Die Offenheit der Konsumenten für das Einkaufen im Internet wurde bereits angesprochen. Doch um die Größenverhältnisse richtig einzuschätzen, lohnt sich hier ein genauerer Blick. Eine aktuelle Studie3 der GfK Panel Services Deutschland in Zusammenarbeit mit Google zeigt anschaulich, welches Potenzial der E-Commerce heute schon besitzt – und welche großen Chancen für Hersteller und Händler außerdem im Onlineverkauf liegen. So interessieren sich fast drei Viertel aller deutschen Internetnutzer für Schuhe und Modeartikel. 63 Prozent aller Textilkäufer mit Internetanschluss in-formieren sich im Internet über Mode. Während jeder zweite Modeinteressierte die Produkte dann im stationären Einzelhandel kauft, erwerben bereits 18 Prozent ihre Kleidung im Netz.

Diese Marktdaten demonstrieren zweierlei: Zum einen ist der Onlinehandel schon heute ein beträchtlicher Umsatzfaktor. 15 Prozent der Deutschen sind gemäß der Untersuchung so genannte Multichannel-Käufer und erwerben Modeartikel sowohl online als auch im stationären Handel. Zum anderen hat das Internet auch für die „Offline-Shopper“ eine große Bedeutung: Gemäß dem Motto „Research Online, Purchase Offline“ nutzen auch sie das Netz intensiv zur Informationssuche. „Für Markenhersteller und Händler ist es daher unverzichtbar, im Internet präsent zu sein“, schlussfolgern die Autoren der GfK-Studie: „Ein guter Internetauftritt stärkt nicht nur das Online-Geschäft, sondern vor allem auch den stationären Umsatz.“